Mittwoch, 1. Januar 2014

Wichtelwerkstatt #5: Strahlende Augen bei der Bescherung

Jetzt ist Weihnachten und das ganze Jahr 2013 schon Vergangenheit. Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr und hoffe ihr seid gut reingerutscht.

Meine Wichtelwerkstatt war so mäßig erfolgreich. Doch wieder erwarten hatte ich für jeden ein Geschenk unter dem Baum liegen *stolzbin*.
Trotz widriger Umstände habe ich die Nächte und freien Stunden vor Heiligabend genutzt um alles fertig zu bekommen. Sogar am 2. Weihnachtstag stand die Nähmaschine nicht still (Frau tut halt was sie kann *zwinker*).
Die Ergebnisse möchte ich euch nicht vorenthalten. Fräulein Mutti stellt für den letzten Termin folgende Fragen:
Wie zufrieden seid ihr mit eurem Werk? Wie kam es bei dem Beschenkten an? Gibt es vielleicht sogar ein Foto von dem Beschenktem mit seinem Geschenk?

Da war natürlich mein Nasenbär. So ganz ist der Plan nicht aufgegangen, denn ich wollte die noch fehlenden Details für sein neues Bett liefern. Das ist leider hintenüber gefallen, doch Jack der Kuschelbagger ist fertig geworden und so ein Kuschelbagger tröstet über die fehlenden Kissen hinweg.

Das Bild unterm Weihnachtsbaum darf natürlich nicht fehlen. Hier wurde Jack gerade freudestrahlend aus seiner Verpackung gerupft befreit.


Für meinen Patenhelden habe ich im Rahmen des Kuschelfreunde-Sew-Along bei Mulle & Muck den fast gleichen Zwilling (denke die beiden sind dann doch zweieig geworden) genäht. Jetzt können die beiden noch ein wenig Zeit zu zweit geniessen, bis einer der Beiden verschenkt wird. Der mit dem roten Rücken bleibt bei uns und baggert jede Nacht die Kissen im Bett um *lach*. Endlich gibt es einen Schuldigen *zwinker*.


Damit Jack auch in Zukunft ein wenig Zeit mit seinen "Artgenossen" verbringen kann wandert er noch schnell zur Baggermama, in die Linksammlung zu LunaJu. Das Schnittmuster von Kristina findet ihr hier.

Zusammen mit seinem Opa (dem Igelpapa)  hat der Nasenbär dann noch ein selbstgemachtes Geschenk auspacken dürfen. Die beiden haben Schürzen im Patnerlook bekommen. Jetzt können sie in der Küche so richtig loslegen.


Die Idee mit den Handtüchern hatte ich euch ja schon beschrieben und die Bänder am Hals können, dank KamSnaps, in der Länge variiert werden.

Die Schürzen wurden zwischen Weihnachten und Neujahr schon einer harten Belastungsprobe unterzogen und waren mehrmals täglich im Einsatz. Eigentlich fast immer, sind die beiden überhaupt mal aus der Küche herraus gekommen? *grübelgrübel*


Die beiden haben viele leckere Sachen gezaubert *mmmmmhlecker*. Wir rollen nach Hause, so dick sind unsere Bäuche geworden.

Der Igelmama habe ich einen Loopschal gepacht, passend zu einer SchnabelinaBag schmal, die sie noch bekommen wird.
Seid meine Mama die Loops von hier, hier, hier, hier und hier gesehen hat wollte sie auch einen haben. Jetzt war es endlich so weit und ich habe endlich einen Loop für sie genäht.


Von innen habe ich einen Baumwollfleece verwendet. Der fühlt sich wirklich toll an, mal sehen wie er nach ein paar Wäschen aussieht, da fehlen mir noch Erfahrungswerte.


Der Schall ist gut angekommen und darf fast überall hin mit. Als Raumdecko macht er sich auch ganz gut *zwinker*.

Für den besten Freund vom Nasenbär habe ich einen Fleecepulli genäht, passend zu der Kuschelhose die er zum Geburtstag bekommen hat. Als Schnitt habe ich JaWePu von Schnabelina verwendet und zusammen mit dem Nasenbär überlegt, was ein richtiger Jungspulli so alles braucht um bei einem Dreijährigen gut anzukommen.


Es musste unbedingt eine Kapuze sein und eine Kängurutasche wo die Hände auf der Anderenseite wieder herrauskommen. Dafür habe ich schnell eine Tasche entworfen und die Kapuzenvorlage am Halsausschnitt etwas verlängert, so dass die Kapuze vorne etwas überlappt (im Originalschnitt war sie nur für die Jacke oder Weste gedacht, so dass sie mir für einen Pulli vorne etwas knapp gewesen wäre). Dann haben wir noch das coole "N" ergänzt.


 Der Nasenbär ist voll zufrieden mit dem Ergebnis und wünscht sich natürlich auch einen (Projekt für nächstes Jahr, nicht das es langweilig wird *grins*). Jetzt hoffe ich nur noch das er dem jungen Mann, den ich beschenken möchte auch gefällt. Ich bin mit dem Ergebnis jedemfalls Zufrieden und schicke es bei Schnabelina vorbei.

Mein Schwesterherz hat von mir eine Sommerhose bekommen, auch diese hatte ich ihr schon länger versprochen. Die Anleitung hatte ich mal hier gefunden.
Da ich meine Schwester leider nicht so häufig sehe, habe ich die Gelegenheit genutzt um sie ihr auf den Leib zu schneidern.
Den Stoff hatte ich schon im Juni aus dem Urlaub mitgebracht und war super erleichtert das ihr das Muster gefallen hat.

Die Hose ist ganz einfach  gerade zugeschnitten und ich habe das Originalschnittmuster an den Fußöffnungen durch schmale Bündchen ergänzt.

 Da der Baumwollstoff der Hose super dünn ist, hier nur die Tragefotos indoor, weitere Fotos mit Sonnenlicht kann ich vielleicht im Sommer nachreichen.
Das Bauchbündchen ist so lang, dass es entweder hochgeklappt oder umgeschlagen getragen werden kann.


Ich würde euch liebend gerne die Verlinkung zur Anleitung machen, doch leider kann ich die Quelle nicht mehr finden *grummel*. Ich habe die Anleitung vor einigerzeit ausgedruckt und nicht dazugeschrieben wo es herkam *übermichselberärger*. Wer sich hier angesprochen fühlt kann mir gerne eine Mail schicken und ich hole den Link nach.
Zu der Tasche, die ich meinem Schwesterherz zum 30. Geburtstag geschenkt habe, gab es noch zwei kleine Täschchen. Die Schnittmuster hierzu findet ihr auf der Taschenspieler CD von Farbenmix. In die Minitasche passt genau ein Einkaufswagenchip und beide Täschchen lassen sich mit den Karabinerhacken in der Tasche befestigen.
 
Da nutze ich gleich mal die Gelegenheit um euch die Tasche noch zu zeigen, die habe ich doch glatt vor meiner Bloggerzeit genäht. Jetzt bekommt ihr sie noch schnell zu sehen.

Der Schnitt ist aus dem Buch "Kinderzimmer kunterbunt!". Der hat es mir irgendwie angetan. Das Schnittmuster habe ich durch einige Extras ergänzt. Denn zu einem 30. darf es dann schon mal etwas mehr sein *zwinker*. So hat die Tasche einen Knopf bekommen und eine Innentasche sowie große und kleine Blumen als Verzierungen.

So, die Tore der Wichtelwerkstatt schließen sich vorerst und die Weihnachtswichtel gehen in den wohlverdienten Urlaub. Was die Anderen fleißigen Wichtel so gewerkelt haben könnt ihr euch bei Fräulein Mutti ansehen, da ist diese Woche das letzte Treffen in der Wichtelwerkstatt.

Dir liebe Rebekka ganz, ganz lieben Dank für deine tolle Wichtelwerkstatt und wenn sich die Tore im nächsten Jahr wieder öffnen sollten darfst du mir schon mal einen Platz reservieren.

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Mensch, Du warst je ordentlich fleißig und ein Geschnek schöner als das Andere! Da war die Freude beim Auspacken sicher riesengroß!

    Ich wünsche DIr noch ein frohes, neues Jahr!
    LG
    Evelyn

    AntwortenLöschen
  2. Ohh Jack ist wunderschön geworden und der Stoff passt ja mal perfekt!!! Danke fürs Verlinken <3 und liebe Grüße Kristina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.